NSV Ausbildung Alpin/Snowboard
 
 

Snowboard Übungsleiter Grundstufe

Mit den folgenden Informationen möchten wir Dir den Einstieg in das Lehrwesen (Grundstufe) erläutern. Durch Deine Ausbildung im NSV erhältst Du nach erfolgreichem Abschluss die Trainer C-Lizenz Breitensport (DSV-Übungsleiter-Grundstufe). Mit dieser kannst Du dann in Deinem Verein, bei einer Snowboard- oder Skischule oder einem Reiseveranstalter als Snowboardübungsleiter arbeiten. In der Ausbildung werden Dir die wichtigen Aspekte eines modernen Snowboardunterrichtes fundiert vermittelt. Die Grundstufe ist die erste Ausbildungsstufe mit offiziellem DSV-Abschluss. Sie befähigt im Besonderen zur Betreuung von Einsteigern (Anfängerunterricht) und Kindern. Der DSV-Übungsleiter Grundstufe darf nur innerhalb des gesicherten Pistenbereichs unterrichten.

 

1. Richtziele des Lehrgangs und der Prüfung:

  • Grundlagen eines motivierenden und ansprechenden Snowboardunterrichts (Methodik / Didaktik) erfassen und Unterrichten lernen.
  • Persönliches Fahrkönnen verbessern und bewerten
  • Ziel: Sportliches, dynamisches und fließendes Snowboarding demonstrieren.
  • Relevante theoretische Grundlagen kennenlernen, erwerben und umsetzen.

 

2. Besonderheiten der Grundstufenausbildung im NSV

Abweichend von den strukturellen Vorgaben im DSV-Curriculum kann die Ausbildung im NSV in zwei Lehrgängen organisiert sein:

  • Lehrgang 1 (Theorie- und Methodiklehrgang) / 2,5 Tage Snowdome oder Harz
  • Lehrgang 2 (Praxis- und Prüfungslehrgang) / 7,5 Tage Alpenlehrgang
  • oder Kombination Lehrgang 1 und 2 als 10 Tage-Alpenlehrgang

Der Praktikumsnachweis muss vor Ausstellung des Ausweises erbracht werden.

Der Lehrgang 1 muss vor Antritt zum Lehrgang 2 absolviert worden sein.

 

3. Zulassungsvoraussetzungen

  • Mitgliedschaft in einem Verein des Niedersächsischen Skiverbandes (NSV). Ausnahmen: Lehrer und Mitglieder von Vereinen eines anderen Landesverbandes, sofern dieser einer Ausbildung im NSV zugestimmt hat
  • Vollendung des 16.Lebensjahres vor Beginn von Lehrgang 2
  • Kontrollierte Fahrweise in unterschiedlichem Gelände und Schnee
  • Nachweis an der Teilnahme an einem „Erste-Hilfe-Grundausbildung“ gemäß den “Gemeinsamen Grundsätzen zur Aus- und Fortbildung in Erster Hilfe” der Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe, zum Zeitpunkt der Lizenzierung nicht älter als zwei Jahre  (Umfang aktuell 9 Lerneinheiten)
  • NEU: Bestätigung der online DSV-Cardbeantragung

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung zum DSV-Instruktor sind:

  • Einhaltung der Zulassungsvoraussetzungen zur Ausbildung
  • Teilnahme an den vorgeschriebenen Ausbildungslehrgängen
  • NEU: Bestätigung der online DSV-Cardbeantragung

 

4. Inhalte der Lehrgänge

Lehrgang 1: Methodik- und Theorielehrgang 2,5 Tage Skihalle/Harz: Erarbeitung der Theorie des Anfängerunterrichts und Unterrichtstraining

Bereich Technik:

  • Einführung Anfängerunterricht und alle Kompassbereiche des Fortgeschrittenenniveaus (Cruisen/Carven, Tricksen, Springen, Box-Fahren)

Bereich Methodik:

  • Anfängerunterricht – Organisation, Information, Vermittlung, Lehrerverhalten

Bereich Theorie:

  • Sportpädagogik (Methodik/Didaktik)
  • Sportpsychologie
  • Sportmedizin / 1. Hilfe
  • Recht & Sicherheit
  • Trainingslehre
  • DSV - Snowboardlehrplan

Lehrgang 2: Praxislehrgang 7,5 Tage Alpen: Technische und methodische Merkmale stehen im Vordergrund.

Bereich Technik:

  • Aufwärmen und Einfahren
  • Aktion und Funktion
  • Positionieren – Agieren - Regulieren
  • Demonstrationsfähigkeit im Anfängerbereich, im Kurvenfahren, beim Tricksen und im Park (Kicker, Box, evtl. Pipe) Vermittlung und Training einer angepassten Körperposition über den gesamten Kurvenverlauf
  • Merkmale für hochwertiges Kurvenfahren
  • Verbesserung des persönlichen Fahrkönnens

Bereich Methodik:

  • Grundbegriffe des Unterrichtens/Snowboarding
  • Bewegung beobachten und beurteilen
  • Kommunikation im Snowboardunterricht
  • Besonderheiten Kinderskikurse

Bereich Theorie:

  • Vorstellung DSV-Snowboardlehrplan
  • Organisation und Aufbau des Lehrwesen
  • Materialkunde
  • Alpine Gefahren
  • Rechtliche Aspekte des Snowboardunterrichts
  • Bewegungslehre

 

5. Prüfung

Im Rahmen der Prüfungsordnung sind folgende Anforderungen zu erfüllen

  • 2 Lehrproben (Themen aus dem Bereich Anfängerunterricht -15min Kurzlehrprobe- und des Kurvenfahrens – 20min) =Methodikzensur
  • Tagesnotenschnitt der Ausbildungstage 2-5 (technisches Fahrkönnen, Demonstrationsfähigkeit)
  • Theorieklausur (Fragen aus den Theorie- und Praxisbereichen)

Die Benotung aller Prüfungsteile erfolgt jeweils in Halbnotenschritten von 1 bis 6.

Die Prüfung gilt als nicht bestanden, wenn einer der drei Teilbereiche TECHNIK, METHODIK oder THEORIE schlechter als 4,5 benotet ist.
Die Teilprüfungen für METHODIK und THEORIE können auf Anfrage einzeln wiederholt werden.
Bei Nichtbestehen des TECHNIK-Teils muss der gesamte Lehrgang 2 nochmals belegt werden.
Bestandene Teilprüfungen behalten innerhalb von zwei Jahren nach dem Lehrgang 2 ihre Gültigkeit.

 

6. Theoriethemen:

Folgende Themenfelder sind Bestandteil der Lehrgänge und Klausurfragen

  • Sportorganisation
  • Recht & Sicherheit
  • Sportpädagogik (Methodik/Didaktik)
  • Sportpsychologie
  • Sportmedizin / Erste Hilfe
  • Risikomanagement / Alpine Gefahren
  • Materialkunde
  • Trainingslehre
  • Bewegungslehre / Biomechanik
  • Snowboardlehrplan

Die Themenfelder Sport & Gesellschaft, Ökologie und Biomechanik sind als Heimstudium zu erarbeiten.

 

7. Praktikum

Eine Voraussetzung für die Lizenzausstellung ist das Ableisten eines zweitägigen Praktikums. Das Praktikum ist im Verein oder einer DSV-Skischule zu absolvieren.
Dabei sollen sowohl Inhalte der sportartübergreifenden Basisqualifizierung als aus dem sportartspezifischen Bereich vermittelt werden. Das Praktikum wird mit einem Praktikumsbericht abgeschlossen, der vom jeweiligen Skischulleiter oder Vereinsvorsitzenden gegengezeichnet wird. Für angehende Sportlehrkräfte oder Sportlehrkräfte im Dienst reicht der Nachweis der Schultätigkeit im Fach Sport.

Praktikumsinhalte können sein:

  • Kinder- und Erwachsenensnowboardkurse (Anfänger)
  • Teilnahme an vereinsinternen Fortbildungen
  • Skigymnastik
  • Informationsabende
  • Organisation von Veranstaltungen, Vereinsfahrten

Der Umfang des Praktikums sollte bei 14 LE liegen (1 LE = 45 min.)

Du findest auf der Homepage den Praktikumsnachweis, den Du ausfüllst und von Deiner Praktikumsstelle gegenzeichnen lässt. Bring bitte den Nachweis zum nächsten Lehrgang mit. Wenn Du die Prüfung schon absolviert hast musst Du den Praktikumsnachweis nachreichen um die Lizenz ausgestellt zu bekommen.

 

8. Pflichtliteratur:

Die aktuellen Informationen über Ausbildungsunterlagen bekommst Du auf unserer Internetseite in der Rubrik „Literatur“.

 

 

Wir wünschen Dir viel Erfolg und viel Spaß im Schnee

 

Dein Landeslehrteam Snowboard des NSV

 

 
Partner des
Lehrteams:
  Berghaus   Ortovox   Ratio Logo   SOS   Ziener
 
NSV Ausbildung Alpin/Snowboard · Düversbrucher Str. 38 · 49448 Hüde · Tel.: 05447-1800 · Email: mail@nsv-ausbildung.de